Schwimmschule Olschewski

 Euer individueller Schwimmunterricht im Lkr. Berchtesgadener Land

Corona - das Jahr 2020 und seine Tücken... Und 2021 sieht es nicht besser aus :-(


Aktualisierung Ende März 2021

In 2021 auf unbestimmte Zeit kein Unterricht! 😢 Die Schwimmschule Olschewski macht „Dornröschenschlaf“...

Liebe Schwimmschüler, Eltern, Schulleiter und Lehrkräfte, liebe Interessierte. Es war nun an der Zeit, für meine Schwimmschule eine Entscheidung für die nächste Zeit zu treffen um nicht mehr nur abwarten zu müssen und "in der Luft zu hängen". Ich möchte Euch gern aufzeigen warum das nicht mehr zu umgehen war und hoffe dadurch auf Euer Verständnis.

Wer kann sich an den Kunstunterricht in der Schule erinnern? Farbenlehre. Die „Farben“ Schwarz und Weiß ... die eigentlich gar keine Farben sind. Sie sind eine Schnittmenge, „Schattierungen“. Ein Zusammenwirken von Farbspektrum, Licht und Schatten. Warum gibt es in Zeiten von „Corona“ nur noch Schwarz und Weiß? ICH jedenfalls bin eine Art Schnittmenge - ich habe eine eigene Meinung, stehe aber nicht extrem nur auf einer Seite.

Mein Metier, in dem ich arbeite, findet bei Aufschreien und Protestaktionen so gut wie gar keine Beachtung. Gastronomie, Tourismus, Kunst, Fitnessstudios,... alles wichtig, ja! Und ich leide mit allen Berufsgruppen mit. Aber Schwimmlehrerin...? Was ist das? Ach... das gibt es? Nicht systemrelevant! Faktisch nicht existent!! Erst wenn der Aufschrei im Sommer (oder vielmehr den nachfolgenden Sommern) wieder groß wird, dass es viel zu viele Nichtschwimmer gibt, oder wenn die Schulen wieder regulären Unterricht abhalten können - zu dem laut Lehrplan auch Schwimmunterricht gehört - und die Zahl der Nichtschwimmer in den Klassen drastisch angestiegen ist und dann vielleicht kein Schwimmlehrer mehr da ist, der den Unterricht unterstützen und begleiten kann...... DANN fällt plötzlich allen die Existenz derer ein, die aus Nichtschwimmern Schwimmer machen. Und das sind eben oftmals nicht mehr die Eltern allein, sondern so „spezielle“ und „außerhalb der Norm“ arbeitende Leute wie ich: Schwimmlehrer*innen!! 

Ich habe kein eigenes Bad, bin also von Öffnungs-Strategien und Hygieneplänen abhängig und im Gegensatz zu den allermeisten Berufsgruppen funktionieren bei meiner Art zu unterrichten auch zwei Dinge nicht: Abstand halten und Maske tragen. Ich stehe nicht abseits am Beckenrand und lasse meine Schützlinge (egal ob groß oder klein) alleine werkeln. Ich lasse auch nicht die Eltern meine Arbeit machen. Ich bin Vertrauensperson, Unterstützerin und bei Kindern auch Spielgefährtin und ich bin „mittendrin statt nur dabei“. Hinzu kommt die Unsicherheit der Planung: wie lange können vereinbarte Unterrichtsstunden „durchgezogen“ werden, bevor der Inzidenzwert wieder soweit ansteigt, dass wir aufgrund dieser Zahl erneut abbrechen / unterbrechen müssen, weil die Bäder wieder schließen müssen. Schwimmen lernt man nicht in zwei Tagen. Öffnen die Bäder, gibt es sicherlich - wie im letzten Sommer / Herbst  - Einlassbeschränkungen. Die Schulen können dann wieder nicht nach Belegungsplan ins Bad, sondern vielleicht nur teilweise. Und bei meinem anderen Unterricht bin ich im Zweifelsfall bereits im Bad und mein nächster Schüler wird nicht mehr reingelassen. Oder umgekehrt - ich bleibe draußen. Auch kann ich keine Termine frei für Euch planen - denn die öffentlichen Bäder hatten „Schichtbetrieb“ und die Hotels werden Ihre zur Verfügung stehenden freien Plätze auch wieder vorrangig für Ihre Hausgäste benötigen - nicht für externe Leute.

Um es abzukürzen: ein regulärer und gesicherter Unterricht scheint mir in absehbarer Zeit nicht umsetzbar. Ich warte seit einem Jahr drauf, dass es „ganz normal“ weitergehen kann - irgendwann musste da nun eine Entscheidung getroffen werden. Mein Unterricht bleibt also für 2021 im „Dornröschenschlaf“. Nun aber nicht mehr Abhängig vom Zeitpunkt der Bäderöffnung, mit wöchentlichem Bangen, ob Öffnungsschritte kommen werden, oder ein Lockdown gelockert oder verschärft wird, sondern ich setze nun alles ganz bewusst für eine Zeit lang komplett „auf Pause“. Ich gebe (noch) nicht ganz auf. Nein! Jedoch werde ich meinen Unterricht erst wieder starten, wenn ein gut planbarer Unterricht für meine Schüler und mich sinnvoll durchführbar sein wird. Das sehe ich für das Jahr 2021 momentan leider nicht. Übergangsweise habe ich mich beruflich anderweitig orientiert - jedoch befristet. Ganz bewusst. Ich halte mir somit die Option offen, irgendwann wieder durchstarten zu können, wenn es die Umstände erlauben.

Ich hoffe, Ihr habt menschlich und wirtschaftlich gesehen Verständnis für mich und meine Entscheidung und natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr mich nicht vergesst und wir uns - wenn irgendwann mal alles wieder im „Normalmodus“ läuft - wieder hören, oder sogar sehen. Ich danke all den Eltern, den kleinen und großen Schwimmschülern und den Schulen, die mir und uns in all den Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben und hoffe, dass ich daran in der Zukunft wieder anknüpfen darf.

Anfragen (möglichst bitte per Mail / Kontaktformular) werden natürlich auch weiterhin möglichst zeitnah beantwortet! Ich bin ja nicht weg, nur im „Pause-Modus“!

Bleibt gesund, passt auf Euch auf und drückt ein bisschen die Daumen mit, dass die Schwimmschule Olschewski nach 32 Jahren doch nochmal neu durchstarten kann und nicht für immer auf Tauchstation gehen muss. Neue Entwicklungen werden natürlich umgehend über meine Webseite und Facebook bekanntgegeben!

Eure Svenja

Schwimmschule Olschewski


Aktualisierung Februar 2021

Wie ich heute erfahren habe, wird der bundesweite Lockdown nun auf jeden Fall bis in den März hinein verlängert werden. Das bedeutet, dass die Schwimmbäder, die momentan geschlossen sind, auch weiterhin erstmal geschlossen bleiben. Und das bedeutet natürlich auch, dass weiterhin kein Schwimmunterricht stattfinden kann. Wie es (bzw. inzwischen eigentlich eher "ob es") mit meinem Unterricht in Zukunft weitergehen wird? Ganz ehrlich... Ich kann Euch diese Frage momentan selbst nicht beantworten. Ich kann Euch nur versprechen, Euch hier auf dem Laufenden zu halten.     Eure Svenja


Aktualisierung Dezember 2020

Ich denke, es bedarf keiner Erklärungen, weshalb das geplante "wieder voll Durchstarten" im November "ins Wasser gefallen ist" und mein Unterricht bis dato (und auch bis auf Weiteres) nicht stattfinden kann. Erneuter Lockdown, Bäder geschlossen...! Auch ein Start des Unterrichts mit Jahresbeginn 2021 wird auf keinen Fall möglich sein, da der Lockdown mindestens mal bis 10.01.2021 gelten wird. Was uns danach erwartet, wann die Bäder öffnen können, mit welchen Einschränkungen man dann klarkommen muss  - das alles steht in den Sternen. Mir bleibt wieder einmal nichts weiter übrig, als meinen Unterricht "auf unbestimmte Zeit" zu verschieben. Zum Heulen ist das ... für mich und für Euch!

Hoffen wir, dass das Jahr, das vor uns liegt, noch rechtzeitig in eine bessere Richtung abbiegt! In diesem Sinne: alles Gute für den Jahreswechsel - bleibt gesund... und bleibt mir treu ;-)       Eure Svenja


Aktuelle Informationen, Stand 10.10.2020

Unterricht, der "mit Abstand" durchführbar ist, sprich: für Fortgeschrittene (Technikverbesserung), Kraulschwimmen,  Schulschwimmen (abhängig von der möglichen Organisationsform) kann demnächst von mir wieder durchgeführt werden! Fortgeschrittene, die bereits auf meiner Warteliste stehen, werde ich über die Details informieren, sobald es losgehen kann.

Der Anfänger-Schwimmunterricht (für Kinder und Erwachsene) wird auf jeden Fall noch bis Ende der bayerischen Herbstferien komplett ausgesetzt. Mein eigentlicher Plan war, Euch heute mitzuteilen, dass ich  danach Schritt für Schritt wieder loslegen werde. Nun scheinen die aktuellen Entwicklungen diesen Plan jedoch möglicherweise wieder zunichte zu machen. Die Corona-Zahlen im Landkreis steigen an, mehrere Betriebe / Schulen in der Umgebung sind von Corona-Fällen und Quarantäne-Regelungen betroffen, das Landratsamt wird laut neuesten Berichten voraussichtlich weitere einschränkende Maßnahmen ergreifen. Stünde also zu befürchten, dass die Auflagen und damit die Einschränkungen wieder mehr werden und der Unterricht dadurch evtl. erneut unterbrochen werden müsste, wird von einem Start im November abgesehen. Denn es macht für Euch / Eure Kinder keinen Sinn den Unterricht immer wieder zu beginnen und zu unterbrechen. Zudem ist ein Anfänger-Schwimmunterricht "auf Abstand" für mich nicht umsetzbar und Maske kann auch nicht getragen werden. Sieht die Lage im November jedoch einigermaßen "stabil" aus und scheint es vom Schwimmbad her möglich, mit einer gewissen "Planungssicherheit" zu unterrichten, dann geht es Mitte November los. Beginnen würde ich selbstverständlich zuerst mit jenen Schülern, die den Unterricht im März durch die Pandemie abbrechen mussten. Ob ich starten kann, werde ich Anfang November entscheiden. Wer für den Unterricht eingeplant werden kann, würde dann von mir entsprechend informiert werden. Danach ginge es dann mit neuen Schwimmschülern in Reihenfolge der Anmeldungen auf der Warteliste weiter. Wie gesagt - diese Planung ist Wunsch, steht aber nicht zu 100% fest!

Sofern der Unterricht ab Mitte November 2020 für mich doch nicht sinnvoll umsetzbar scheint (eben abhängig von der weiteren Entwicklung der "Corona-Lage"), werde ich dies natürlich hier (und über meine Facebook-Seite) Anfang November bekanntgeben. In diesem Fall wird als nächster Startzeitpunkt erst der Jahresbeginn 2021 ins Auge gefasst.

Einträge für meine Warteliste nehme ich natürlich weiterhin an. Die Dauer der Wartezeit kann ich leider absolut nicht voraussagen oder abschätzen. Bereits bestehende Einträge bleiben selbstverständlich zeitlich unbegrenzt erhalten! Bitte informiert mich jedoch kurz, falls Euer Interesse (bestehender Eintrag auf der Warteliste) nicht mehr aktuell sein sollte. Danke!

Seit Beginn der Corona-Pandemie hangel ich mich quasi von Woche zu Woche, immer in der Hoffnung, wieder ganz regulär mit dem Unterricht loslegen zu können. Ja - die Bäder sind längst geöffnet (aber mit Einschränkungen und Auflagen). Ja - Unterricht ist theoretisch möglich (aber mit Einschränkungen und Auflagen). Warum ich dann nicht einfach wieder unterrichte? Eben wegen dieser Einschränkungen und Auflagen! Ich möchte Euch und mir eine erneute Unterbrechung des laufenden Unterrichts nicht zumuten, vereinbarte Unterrichtseinheiten auch wirklich durchführen können und das Infektionsrisiko für Euch und mich möglichst gering halten. Nun...jeder muss für sich selbst abwägen, ob Einschränkungen vertretbar und Planungen umsetzbar sind und das Risiko tragbar ist. Ich möchte öffentlich nicht über "Corona" allgemein, oder den Sinn der damit zusammenhängenden Maßnahmen diskutieren. Es sind Themen, die unsere Gesellschaft zur Zeit wohl extrem spalten. Bis zum heutigen Tag sah ich jedenfalls noch keine Möglichkeit, meine Nichtschwimmer-Ausbildung so durchzuführen, wie Ihr es von mir (qualitativ und menschlich) gewohnt seid und für mich stand bisher fest, erst wieder zu unterrichten, wenn ich Euch "sicheren" und durchgehenden Unterricht anbieten kann. Nur...was ist in Zeiten von Corona schon sicher - wie lange kann und soll man noch abwarten?! Es sind schwierige Entscheidungen in diesen Zeiten. Eure Ungeduld wächst - und meine ebenso! Ich hoffe ganz einfach auf Euer Verständnis und würde mich freuen, wenn Ihr bei einem Neubeginn - wann auch immer - mit mir gemeinsam durchstartet! 🚀

Bei Fragen meldet Euch gern jederzeit telefonisch / per Mail bei mir.

Eure Svenja