Schwimmschule Olschewski

 Euer individueller Schwimmunterricht im Lkr. Berchtesgadener Land

JEDES Kind ist natürlich ein ganz besonderes Kind!

Jedes auf seine eigene Art und Weise. Manche Kinder haben jedoch einen erhöhten Förderbedarf und können in einer Gruppe vielleicht nicht so gut mithalten. Das kann für manche durchaus motivierend wirken und den Ehrgeiz anstacheln. Dies ist aber Typ-Sache. Manches Kind fühlt sich vielleicht eher überlastet, "schlechter" als die anderen Kinder. Das demotiviert und macht traurig.

Mir geht es nicht darum, Kinder "abzustempeln", sondern deutlich zu machen, dass es ganz einfach Kinder gibt, deren individueller Bedarf an Förderung, Aufmerksamkeit und Zuwendung etwas höher ist. Die eigenen Eltern wissen ihr Kind sicher am besten einzuschätzen. Und genau diese Kinder liegen mir eben ganz BESONDERS am Herzen! Deshalb sind es "meine besonderen Kinder".

Ich leiste keine therapeutische Arbeit! Jedoch IST das Schwimmen, bzw. die Bewegung im Wasser, für viele Kinder bereits eine Art Therapie. Ich unterrichte auch seit fast 15 Jahren die Schüler eines sonderpädagogischen Förderzentrums im Rahmen des Schulschwimmens und habe auch hier die ein oder andere "Besonderheit" kennengelernt. Hier ein Auszug daraus, mit welchen besonderen Eigenschaften unserer kleineren und größeren Schüler ich bereits im Schwimmunterricht Erfahrungen gesammelt habe:

ADS / ADHS, Entwicklungsverzögerung, Diabetes (auch mit Insulin-Pumpe), Asperger-Autismus, Hörbehinderung (Gehörlosigkeit), Nystagmus, Spastische Lähmungen, Tetrasomie 15 / IDIC-15, Trisomie 21 / Down-Syndrom, Treacher-Collins-Syndrom, ...

Dieses "besondere Kind" kann aber auch das Kind sein, das eine negative Erfahrung im Wasser hatte, bei einem Gruppenkurs (vielleicht wortwörtlich) "untergegangen" ist, sich motorisch - einfach gesagt - "schwer tut", oder das Kind, das sich einfach ganz individuelle Aufmerksamkeit wünscht und keine "Massenabfertigung".

Ob es für das Kind der richtige Zeitpunkt ist um mit dem Schwimmunterricht zu starten, finden wir am besten in einem persönlichen Gespräch heraus. Für mich ist es wichtig, das Kind bereits im telefonischen Vorgespräch mit den Eltern so gut wie möglich "kennenzulernen". Scheut Euch also bitte nicht, mir möglichst viel über den Entwicklungsstand und die besonderen Bedürfnisse Eures Kindes zu erzählen, damit ich mir ein Bild machen kann. Ich freue mich darauf!